Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Pressestimmen...


BNN 2014-11-21: Es swingt auch ohne Swing-Stücke

Gemeinsames Konzert der Big Bands von KIT und Uni Freiburg im Audimax

Auch mit analogen und völlig ohne Strom auskommenden Instrumenten ist man doch abhängig von musikferner Hard- bzw. Software. Denn der Server der Lautsprecheranlage im Audimax des KIT ging während des Konzerts der Big Bands von der Universität Freiburg und dem KIT ein paar Mal in die Knie. So schlimm war es nicht, denn die unvorhergesehenen Störungen waren doch schnell behoben und die unvermuteten kleinen Pausen gaben Günter Hellstern, dem Leiter der KIT-Big-Band, Gelegenheit von einer Tournee des Ensembles durch Tansania zu berichten. Da gelang zwar auch nicht immer alles nach Plan, aber gelungen ist es irgendwie eben doch. Gelungen war auch das Konzert der beiden Ensembles im gut besuchten Audimax. Eröffnet wurde der Abend von den Gästen aus Freiburg unter ihrem Leiter Uli Binetsch. Bereits mit den ersten Stücken, unter anderem von Radiohead und Gordon Goodwins Big Phat Band, machte man die klare Ansage, dass man auf den Swing verzichten kann. Jedenfalls als Genre, aber nicht als Spielweise, denn geswingt hat es trotzdem. Mit Fredie Hubbards "Red Clay" oder "Bilbao" von Pat Metheny arbeitete sich das gut aufgelegte Ensemble locker funkig durch die Arrangements und sorgte beim Publikum für gute Stimmung. Eine Stimmung, die im zweiten Teil von der KIT Bigband unter Günter Hellstern aufgegriffen wurde. Mit einem vorwärtsdrängenden "Act Your Age", ebenfalls von der Big Phat Band, spielte das Ensemble druckvoll auf. Die Karlsruher Bigband darf sich glücklich schätzen, zwei exzellente Sänger in ihren Reihen zu haben: Marianne Martin und Rafiandi Giri. Insbesondere Giri "croont" famos, wie sich bei Henry Mancinis "It Had Better Be Tonight" erwies, während Martin insgesamt klassischer klingt. Ihre wunderschöne Interpretation des Swhahili-Klassikers aus Tansania "Malaika" rührte das Publikum. Mit dem funkigen Kracher "The Chicken" verabschiedeten sich beide Ensembles gemeinsam und entließen ihr gut gelauntes Publikum in den Abend.

(BNN: Jens Wehn)

Zurück zur Übersicht