Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Pressestimmen...


BNN 2014-07-06: Kracher mit mächtigem Gebläse

KIT-Big-Band bot heißes Konzert bei Hitze

Rapellvoll war es wieder beim Semesterkonzert der KIT-Big-Band Karlsruhe im Festsaal des Studentenhauses. Das zur Tradition gewordene Konzert lockte alte und junge Jazzfreunde in den in die Jahre gekommen Saal des Universitäts-Campus. Schließlich gab es zwei Stunden lang besten Jazz aus allen Bereichen von einer Band zu hören, die ihr Leiter Günter Hellstern vor nun bald 20 Jahren gegründet hat. Ihre Qualität hat die Band schon bei zahlreichen Konzerten, unter anderem auch in Südafrika, Ungarn, Frankreich oder auch schon mehrfach in Montreux unter Beweis gestellt. Zum ersten Mal präsentierte der Jazzclub Karlsruhe das Konzert, das unter saunamäßigen Bedingungen stattfand. Hellstern hat die Band gut im Griff, und es ist erfrischend für die Ohren, dass hier nicht nur die typischen Big-Band-Klassiker erklingen. Chick Coreas "Spain" etwa ist immer wieder eine Zierde im Big-Band-Repertoire, zumal, wenn es in einem außergewöhnlichen Arrangement von John LaBarbara erklingt. Bei Hellsterns "Reflexao Da Lua" steigt für zwei Nummern die Sängerin Marianne Martin ein, und es passt zu den Temperaturen und zur WM, denn es endet in einer Sambaparty am Strand von Rio. Nicht gerade die einfachsten Stücke des Songbooks der Jazzgeschichte hat Hellstern für seine Musiker ausgesucht. So müssen bei "Haitian Fight Song" von Charles Mingus die Posaunenzüge gut gefettet sein. "It Had Better Be Tonight" von Henry Mancini oder "Pick Up The Pieces" von der Average White Band - hier gibt es ein Melodika-Solo des Chefs zu hören - sind echte Kracher mit mächtigem Gebläse. Marvin Gayes "What's Going On" dagegen ist eine wunderschöne Ballade, in der Rafandi Giri seine Crooner-Qualitäten unter Beweis stellen kann. Auch der Trompeter Achim Rothe, der früher Mitglied der Band war, ist mit seinem "Summer Dance" vetreten. Ob Uptime-Swing oder Wohlfühlmusik - die Band und ihre Solisten beherrschten beides auf einem hohen Niveau.

(BNN: Peter Bastian)

Zurück zur Übersicht